Kabeltrommel

Stromnetz

<
Osterslider

Gewinnen Sie einen spannenden energiegeladenen Tag im Energeticon!

Osterslider

Gewinnen Sie eine Familienkarte für das Energeticon in Alsdorf.

>

Netzzugang / Entgelte

Netznutzung:

Lieferantenrahmenvertrag:

Gegenstand des Vertrages ist die Ausgestaltung des Zugangs zu dem örtlichen Elektrizitätsverteilernetz des Netzbetreibers für die Belieferung von Kunden durch den Lieferanten im Sinne des § 20 Energiewirtschaftsgesetz vom 12. Juli 2005 und der Stromnetzzugangsverordnung.

Wir bieten Ihnen hier die Möglichkeit, unseren Netznutzungsvertrag / Lieferantenrahmenvertrag und den Netznutzungsvertrag für Letztverbraucher downzuloaden.

Netznutzungsvertrag / Lieferantenrahmenvertrag
Anlage 1 - Handhabung von unterbrechbaren Verbrauchseinrichtungen
Anlage UV - Lastprofile Elektrospeicherheizungen
Anlage UV - Lastprofile Wärmepumpen
Anlage 3 - Ansprechpartner und Adressen
Vereinbarung über elektronischen Datenaustausch EDI
Auftrag zur Unterbrechung der Anschlussnutzung
Anlage 1 - Preisblatt Ergänzende Bedingungen NAV
Zuordnungsvereinbarung

Preisblätter Lieferantenrahmenvertrag:

Anlage 2 LRV 

Die Entgelte für den Zugang zu dem Stromnetz der enwor – energie & wasser vor ort GmbH werden anhand der von der Landesregulierungsbehörde (dem Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen) für die enwor – energie & wasser vor ort GmbH gemäß § 32 Anreizregulierungs-verordnung (ARegV) festgelegten Erlösobergrenze ermittelt.  

Gemäß § 27 Abs. 1 Stromnetzentgeltverordnung (StromNEV) ist die enwor – energie & wasser vor ort GmbH verpflichtet, diese Entgelte auf ihrer Internetseite zu veröffentlichen. Zudem sind gemäß § 20 Abs. 1 Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) bis zum 15. Oktober eines jeden Jahres die für das Folgejahr geltenden Netzentgelte zu veröffentlichen. Sollten bis zu diesem Zeitpunkt die Entgelte noch nicht ermittelt worden sein, sind Entgelte zu veröffentlichen, die sich voraussichtlich auf Basis der für das Folgejahr geltenden Erlösobergrenze ergeben werden. Hiervon muss die enwor – energie & wasser vor ort GmbH Gebrauch machen, da ihr noch nicht sämtliche erforderlichen Daten vorliegen.  

Preisblätter ab 01.01.2008
Preisblatt 6 - Preise für Mehr-/Mindermengen
Preisblätter ab 01.02.2008
Preisblätter ab 01.06.2008
Preisblätter ab 01.01.2009
Preisblätter ab 01.01.2010
Preisblätter ab 01.01.2011
Preisblätter ab 01.01.2012
Preisblätter ab 01.01.2013
Preisblätter ab 01.01.2014
Preisblätter ab 01.01.2015
Preisblätter ab 01.01.2016

Zetifikate:

EDIFACT Zertifikate

Preisblätter Lieferantenrahmenvertrag ab 01.01.2017:

Preisblatt 1 - für Kunden mit reg. Leistungsmessung
Preisblatt 2 - für Kunden mit Monatsleistungspreissystem
Preisblatt 3 - für Kunden im Niederspannungsnetz bis 100.000 kWh/a
Preisblatt 4 - für Messstellenbetrieb
Preisblatt 5 - Netznutzungsentgelte für Reserveinanspruchnahme

Engpassmanagement / Schwachlastzeit / Hochlast-Zeitfenster:

Hochlastzeitfenster für die Atypische Netznutzung nach §19 Abs.2 Satz1

StromNetzentgeltverordnung (StromNEV)

 

Gemäß Stromnetzentgeltverordnung §19 Abs.2 Satz1 können Letztverbraucher, die auf Grund vorliegender oder prognostizierter Verbrauchsdaten oder auf Grund technischer oder vertraglicher Gegebenheiten einen Höchstlastbeitrag haben, der vorhersehbar erheblich von der zeitgleichen Jahreshöchstlast aller Entnahmen der Netz- oder Umspannebene abweicht, ein individuelles Netzentgelt beantragen. Dieses Netzentgelt hat somit dem besonderen Nutzungsverhalten des Netzkunden Rechnung zu tragen.

Die Ermittlung der Hochlastzeitfenster wird nach der Festlegung BK4-13-739 „Festlegung zur Ermittlung sachgerechter Entgelte im Rahmen von individuellen Netzentgeltvereinbarungen gemäß § 29 Abs. 1 EnWG für §19 Abs. 2 S.1 StromNEV“ mit Stand 11.12.2013 der Bundesnetzagentur durchgeführt. Die Zeitfenster werden vom Netzbetreiber individuell festgelegt. Die Bereiche der Hochlastzeitfenster werden für die vier Jahreszeiten und für jede Netz- und Umspannebene bestimmt. Relevant ist jeweils die Netz- oder Umspannebene, aus welcher der Letztverbraucher elektrische Energie entnimmt.

Die Voraussetzung für die Abrechnung der individuellen Netzentgelte nach § 19 StromNEV, sowie die Unterlagen für die Anzeige bei der Bundesnetzagentur sind ebenfalls in der oben genannten Festlegung beschrieben. Die Festlegung finden Sie auf der Internetseite der Bundesnetzagentur.

Hochlast-Zeitfenster gemäß Leitfaden BNetzA für: 2017

Referenzzeitraum: September des Vor-Vorjahres bis August des Vorjahres

 

Frühling
Mrz. – Mai
Sommer
Jun. – Aug.
Herbst
Sep. – Nov. 
Winter
Dez. – Feb.
Netzebene der Uhrzeit Uhrzeit Uhrzeit Uhrzeit
Entnahmestelle von - bis von - bis von - bis von - bis
Mittelspannung 17:30 - 20:30 16:30 - 19:30 16:30 - 19:30
Umspg. MS/NS 17:30 - 20:30 - 16:30 - 19:30 16:30 - 19:30
Niederspannung 17:30 - 20:30 - 16:30 - 19:30 16:30 - 19:30

 

 

Hochlast-Zeitfenster gemäß Leitfaden BNetzA für 2014

 

Frühling
Mrz. – Mai
Sommer
Jun. – Aug.
Herbst
Sep. – Nov. 
Winter
Dez. – Feb.
Netzebene der Uhrzeit Uhrzeit Uhrzeit Uhrzeit
Entnahmestelle von - bis von - bis von - bis von - bis
Mittelspannung - - 17:00 - 20:00 17:00 - 20:00
Umspg. MS/NS - - 17:00 - 20:00 17:00 - 20:00
Niederspannung - - - 17:00 - 20:00

 

 

Hochlast-Zeitfenster gemäß Leitfaden BNetzA für 2015

 

Frühling
Mrz. – Mai
Sommer
Jun. – Aug.
Herbst
Sep. – Nov. 
Winter
Dez. – Feb.
Netzebene der Uhrzeit Uhrzeit Uhrzeit Uhrzeit
Entnahmestelle von - bis von - bis von - bis von - bis
Mittelspannung - -

12:00 - 15:00

17:00 - 20:00

 

17:00 - 20:00

Umspg. MS/NS - - 17:00 - 20:00 17:00 - 20:00
Niederspannung - - 17:00 - 20:00 17:00 - 20:00

 

 

Hochlast-Zeitfenster gemäß Leitfaden BNetzA für 2016

 

Frühling
Mrz. – Mai
Sommer
Jun. – Aug.
Herbst
Sep. – Nov. 
Winter
Dez. – Feb.
Netzebene der Uhrzeit Uhrzeit Uhrzeit Uhrzeit
Entnahmestelle von - bis von - bis von - bis von - bis
Mittelspannung - -

17:00 - 20:00

17:00 - 20:00

Umspg. MS/NS - - 17:00 - 20:00 17:00 - 20:00
Niederspannung - -

12:00 - 15:00

17:00 - 20:00

 

"Die Hochlastzeitfenster sind ausschließlich an Werktagen gültig. Wochenenden, Feiertage und maximal ein Brückentag pro Woche sowie die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr gelten als Nebenzeiten, da der Eintritt der zeitgleichen Jahreshöchstlast an diesen Tagen aller Wahrscheinlichkeit nach nicht zu erwarten ist."