Zeitungen

Pressemeldungen

<
Aktion Heimvorteil

Für Sie vor Ort:

Ihr Heimvorteil mit allem Drum und Dran!

Heimvorteil Aktion

Wie Mama:

Immer für mich da!

>

enwor spendet Futter für junge Leseratten

(vom 23.04.2012)

Pro Stadtbücherei e.V. freut sich über neue Sachbücher

Herzogenrath. 57 sorgfältig von der Stadtbücherei ausgewählte Kinderbücher für die Klassenstufen 1 und 2 erhielt der Herzogenrather Verein Pro Stadtbücherei e.V. zur Unterstützung seiner Jugendarbeit jetzt von der enwor - energie & wasser vor ort GmbH (enwor). Ina Albersmeier, Leiterin der Stabstelle Marketing /Öffentlichkeitsarbeit bei enwor, übergab die Bücherspende am Montag an Prof. Dr. Wolfram Hamann, den Ersten Vorsitzenden des Vereins. enwor will damit neben der Leseförderung auch einen kleinen Beitrag zur Stärkung der allgemeinen Kompetenzen der jungen Schülerinnen und Schüler leisten.

Die internationale Vergleichsuntersuchung IGLU zusammen mit der Ergänzungsstudie IGLU-E zeigt, dass gerade die Schülerinnen und Schüler am Ende der Grundschulzeit interessiert und aufgeschlossen gegenüber naturwissenschaftlichen Phänomenen sind. „Daher möchte enwor dabei helfen, diesen Wissensdurst der kleinen Forscher mit aktuellem Material, das naturwissenschaftlich und didaktisch auf dem neuesten Stand ist, zu unterstützen", so Ina Albersmeier. „Ebenso zeigt die Studie, dass im Sachunterricht Kompetenzen gefördert werden, die vernetztes Denken sowie kreatives Problemlösen ermöglichen", erläutert Dr. Wolfram Hamann. „Wir freuen uns daher sehr, dass enwor unser Engagement in diesem Bereich mit ihrer Bücherspende unterstützt und das bereits seit mehreren Jahren."

Für enwor bedeutet „vor Ort" zu sein nicht nur, die Region mit Trinkwasser und Energie zu versorgen, sondern auch, das soziale und kulturelle Leben der Region mit zu fördern. Dazu Ina Albersmeier: „Wir erleben täglich, dass viele öffentliche Belange nicht mehr im bisherigen Maß von den Kommunen finanziert werden können. Als öffentliches Unternehmen wollen wir daher etwas für die Kinder und Jugendlichen in unserem Versorgungsgebiet tun - besonders um ihre schulischen und später beruflichen Perspektiven zu verbessern. Neben zahlreichen eigenen Projekten unterstützen wir deshalb unter unserer Leitlinie „energie für die jugend" eine Vielzahl von Schul-, Musik und Kunstprojekten."