Zeitungen

Pressemeldungen

<
Jugendförderung

Wir fördern unsere Jugend in den Vereinen der Region

Jugendförderung

Wir fördern unsere Jugend in den Vereinen der Region

>

enwor verlost Freikarten für das Junge Grenzlandtheater GRETA

(vom 17.09.2013)

Familientheater mit langer Nase

Im Rahmen ihrer Familienaktionen verschenkt die enwor - energie & wasser vor ort GmbH (enwor) im Herbst wieder aktive Familienzeit.

„Unter unserer Leitlinie „Energie für die Jugend" möchten wir alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufen (ab 14 Jahren), ihre Eltern und Geschwister auf ein Theaterstück des Jungen Grenzlandtheaters GRETA aufmerksam machen", erklärt Marketingleiterin Ina Albersmeier. „Bis einschließlich 29. September können sich Theaterfans und solche, die es werden wollen, zur Verlosung der Theaterkarten für die Vorstellung „Cyrano" am 7. Oktober online unter www.enwor-vorort.de anmelden." Die Gewinner erhalten ihre Karten spätestens bis zum 2. Oktober per Post.

Cyrano

„Hinter der Maske dieser Nacht trau ich mich, ganz ich selbst zu sein ..."

Cyrano de Bergerac ist der Held mit der langen Nase, wortgewandt und schüchtern. Voller Liebe zu seiner Cousine Roxane wagt er wegen seiner vermeintlichen Hässlichkeit nicht, ihr seine Gefühle zu offenbaren. Als diese ihm ihre Zuneigung zum jungen schönen Christian gesteht, der in Cyranos Regiment dient, und ihn bittet, auf ihren Geliebten aufzupassen, tritt er nobel zurück und erfüllt ihren Wunsch. Doch Christian kann sich nicht gut ausdrücken - Roxane aber liebt den Geist. So kommt es zu einem seltsamen Pakt: Cyrano schlägt Christian vor, an seiner Stelle die Liebesbriefe an die Angebetete zu verfassen.

Edmond Rostand schrieb 1897 seine Verskomödie Cyrano de Bergerac. Jo Roets‘ und Greet Vissers‘ Bearbeitung für Jugendliche konzentriert das große Bühnenstück auf eine einfühlsame Geschichte, die von der Not eines Menschen erzählt, der sich in seinem Körper nicht wohl fühlt und an seinem Aussehen leidet. In der Regie von Tim Riedel spielen Manuela Frauenrath, Lutz Scheffer und Sven Djurovic; Bühne und Kostüme: Andrea Riedel.