Zeitungen

Pressemeldungen

<
Jugendförderung

Wir fördern unsere Jugend in den Vereinen der Region

Jugendförderung

Wir fördern unsere Jugend in den Vereinen der Region

>

Arbeit in der Wasserwirtschaft - bei enwor mehr als nur ein Job

(vom 14.03.2016)

StädteRegion Aachen, Übach-Palenberg. Das Motto des Weltwassertages 2016 am 22. März lautet „Wasser und Arbeitsplätze“. Im Blickpunkt stehen damit diesmal die Wasserwirtschaft und ihre facettenreichen Arbeitsplätze für die Trinkwasseraufbereitung oder die Gewässerunterhaltung. Auch beim städteregionalen Trinkwasserversorger enwor - energie & wasser vor ort GmbH (enwor) vereinen sich vielseitige Arbeitsplätze mit nachhaltigen und gemeinwohlorientierten Aufgaben.

enwor liefert das wichtigste Lebensmittel
„In der Wasserversorgung arbeiten heißt, die Versorgung mit unserem wichtigsten Lebensmittel sicherzustellen -  mit Trinkwasser“, erklärt Walter Dautzenberg, Abteilungsleiter Wassergewinnung / Wasseraufbereitung bei der enwor. „Tagtäglich rund um die Uhr liefert enwor den Bürgern sauberes und schmackhaftes Trinkwasser, das direkt aus der Leitung genutzt werden kann. Das Rohwasser wird größtenteils aus Talsperren der Nordeifel gewonnen und in einer der weltweit modernsten Ultrafiltrationsmembrananlagen aufbereitet. Damit das Trinkwasser von der Quelle bis zum Wasserhahn gelangt, sind  - von der Aufbereitung bis zum Transport - viele Arbeitsschritte nötig. Darüber hinaus werden in der Gewässerunterhaltung Uferzonen, Schutzflächen und Gewässer nach biologischen und landschaftspflegerischen Gesichtspunkten entwickelt und kultiviert. „Auch hier sind Fachkräfte gefragt, die sich für den Erhalt und die Verbesserung der wasserwirtschaftlichen und naturräumlichen Gegebenheiten einsetzen“, so Paul Kirch, Gewässerschutzbeauftragter der enwor.

Vielseitige und verantwortungsvolle Aufgaben
Trinkwassergewinnung, -aufbereitung, -transport und -qualitätskontrolle  -  enwor erledigt diese verantwortungsvollen Aufgaben mit bestens qualifizierten Mitarbeitern in vielfältigen Berufsfeldern. Um diese Qualität auch für die Zukunft zu sichern, investiert enwor viel in die Ausbildung junger Menschen. Das Unternehmen bietet ab 2016 auch den Ausbildungsberuf Fachinformatiker/in Systemintegration an - die Anzahl der jährlich neuen Auszubildenden steigt damit von acht auf zehn. Aktuell erlernen 28 junge Leute bei enwor ihren Wunschberuf.

Arbeiten für die Trinkwasserversorgung bedeutet bei enwor mehr als die Verrichtung eines Jobs. Es ist Arbeit für das Gemeinwohl, für Umweltschutz und für die Sicherung der natürlichen Ressourcen. Und dies im Sinne heutiger und künftiger Generationen.

Mehr Infos finden Sie unter www.enwor.de.