Zähler

Hausanschlüsse

<
Kind mit Tannenzweigen, Heizungsventil und Geldscheinen

Wir bieten Ihnen umweltfreundliche und günstige Strom- und Erdgasprodukte.

Clown mit Bollerwagen und verkleidetem Kind

Energie für unsere Jecken

Stimmen sammeln und gewinnen

Kind mit Tannenzweigen, Heizungsventil und Geldscheinen

Wir bieten Ihnen umweltfreundliche und günstige Strom- und Erdgasprodukte.

Clown mit Bollerwagen und verkleidetem Kind

Energie für unsere Jecken

Stimmen sammeln und gewinnen

>

Wissenswertes zum Thema Hausanschlüsse

Strom, Erdgas, Trinkwasser, Telekommunikation

Unzählige Aspekte gibt es zu beachten, an die der Bauherr gar nicht früh genug denken kann. Das gilt natürlich ganz besonders für die Energie- und Wasserversorgung. Wer sorgt für die Anschlüsse für Strom, Erdgas, Telekommunikation und Trinkwasser? Wo verlaufen die Leitungen? Für eine problemlose Abwicklung ist eine gute Planung wichtig. Damit alle Beteiligten frühzeitig an alles denken, haben wir hier die wichtigsten Informationen sowie eine Checkliste für Sie zusammengestellt.

Rund um das Thema Hausanschlüsse beraten wir Sie auch gerne persönlich:

Tel.: 02407 579 - 1000 oder - 1001

Herstellung eines Netzanschlusses

Eigenverantwortlich oder bequem?

Bei der Herstellung der Hausanschlüsse haben Sie die Wahl zwischen zwei Vorgehensweisen:

Entweder komfortabel…
Sie wählen den einfachen, bequemen Weg und beauftragen die enwor GmbH mit der vollständigen Herstellung Ihrer Hausanschlüsse. Das bedeutet, wir führen nach Absprache mit Ihnen die kompletten Arbeiten (inklusive der Erdarbeiten) fach- und termingerecht aus. Ausnahmen sind hier die Gebäudeeinführungen inklusiv der dazugehörigen Mauerdurchbrüche.

oder eigenverantwortlich…
Sie übernehmen eigenverantwortlich die Herstellung des Versorgungsgrabens auf Ihrem Grundstück und können damit die Kosten für den Hausanschluss senken.

Bei der Erstellung des Versorgungsgrabens ist darauf zu achten, dass dieser rechtwinklig zum Gebäude angelegt wird und der Boden frei von Steinen ist. Sollte(n) die Netzanschlussleitung(en) parallel zum Gebäude verlaufen, ist ein Mindestabstand von 1 Meter einzuhalten. Bei Trinkwasserleitungen ist auch der radiale Abstand zu Licht- und Revisionsschächten sowie zu anderen Bauwerken einzuhalten.

Sollte der Kanalanschluss zusammen mit der Trinkwasserleitung in einem Versorgungsgraben verlegt werden, ist Rücksprache mit der enwor GmbH zu halten.

Die Verlegung der Hausanschlüsse erfolgt durch die enwor GmbH. Bei Eigenleistung der Tiefbauarbeiten müssen Sie gewährleisten, dass unmittelbar nach der Montage die Verfüllung des Grabens erfolgt. Der Arbeitsraum der Baugrube muss bis auf 10 cm unterhalb der Hauseinführung mit steinfreiem, tragfähigem und verdichtungsfähigem Füllmaterial aufgefüllt sein.

Montage von Netzanschlüssen

Was Sie auf jeden Fall beachten sollten


Hausanschlussraum
Für die Montage der Hausanschlüsse ist ein stabiler, feuerfester Untergrund erforderlich. Strom-Hausanschlusskästen und Zählerplätze können aus diesem Grund nicht auf Rigips-Wänden oder solchen Wänden die mit Rigipsplatten ausgekleidet sind, montiert werden. Alternativ können lichtbogenbeständige Untergründe wie 20 mm dicke Fibersilikat-Platten oder Fermacell (mindestens der Feuerwiderstandsklasse F 30 nach DIN 4102 Teil 2) verwendet werden. Für den Wasseranschluss ist ein frostfreier Raum vorzusehen. Für die Strom-, Gas- und Wasserhausanschlüsse (einschließlich Telekommunikation) ist eine Fläche von 1,50 m x 1,50 m freizuhalten. Alternativ können Netzanschlüsse auch in bauseits erstellte Hausanschluss- Außenschränke eingeführt werden (nach vorheriger Absprache mit enwor und gegebenenfalls anderen Versorgern). Bei überlangen Wasseranschlüssen (über 25 m auf dem privaten Gelände) sind Übergabestellen an der Grundstücksgrenze (z.B. Wasserzählerschächte) erforderlich. Siehe hierzu die AVB WasserV § 11 und die ergänzende Bestimmungen der enwor GmbH.

Gebäudeeinführung bei Neuanschlüssen
Im Versorgungsgebiet der enwor GmbH sind nur geprüfte und DVGW-zugelassene Gebäudeeinführungen zu verwenden. Der Fachverband „Hauseinführung Rohre und Kabel e.V.", FHRK (www.fhrk.de), unterstützt die Aktion „regel- und fachgerechte Einführung von Versorgungsleitungen". Die Herstellung des Mauerdurchbruches (bzw. Kernbohrung) sowie die Bereitstellung und Montage von DVGW-zertifizierten Ein- oder Mehrsparten- Hauseinführungen erfolgt grundsätzlich bauseits. Die Hauseinführung steht im Eigentum des Bauherrn und unterliegt seiner Unterhaltspflicht. Ein- und Mehrsparten-Hauseinführungen erhalten Sie u.a. im Baufachhandel. Zur besseren Koordination ist es notwendig, dass sich der Bauherr/Bauträger frühzeitig (vor Baubeginn) mit den entsprechenden Netzbetreibern in Verbindung setzt.

MehrspartenHausanschluss
Mehrsparten-Hauseinführung bei unterkellerten Gebäuden

Bitte beachten Sie, dass die Verlegungsstrecke von Leerrohren unter Bodenplatten eine Länge von 8,5 m nicht überschreiten darf. Längere Unterquerungen können nicht berücksichtigt werden. Leerrohre müssen ohne Unterbrechung verlegt werden.

Die Auswahl des Herstellers und des Produktes sind frei, mit der Voraussetzung, dass das gewählte Produkt eine gültige Zulassung nach DVGW VP 601 B1 (Januar 2008) hat.

Mehrsparten Anschluss Erdgeschoss
Mehrsparten-Hauseinführung bei nicht unterkellerten Gebäuden

Beachten Sie unbedingt die Einbauvorgaben des verwendeten Produktes. Wichtig ist unter anderem die Position der Hauseinführung im Anschlussraum (z.B. Abstandsmaße zur Montagewand). Für unterkellerte Gebäude ist eine runde Variante und für nicht unterkellerte Gebäude eine Reihen-Variante zu wählen (siehe nachfolgende Abbildungen). KG- bzw. HTaKG-Rohre sind als Leerrohre für Versorgungsleitungen nicht mehr gestattet!

Ablauf Hausanschluss 

Ablauf Hausanschluss