Zeitungen

Pressemeldungen

<
Aktion Heimvorteil

Wärme mit Heimvorteil

Neue Heizung sorglos mieten!

Heimvorteil Aktion

Wie Mama:

Immer für mich da!

>

Artenschutzgerechte Beleuchtung erhöht

(vom 13.02.2020)

Sicherheit für Menschen und den Schutz der Tiere

Die enwor – energie & wasser vor ort GmbH (enwor) hat im Auftrag der Stadt Herzogenrath die Beleuchtung der Wege um den kleinen Weiher am Seehof Erkensmühle und den nah gelegenen Schulweg entlang des Schlacker Wegs mit einer artenschutzgerechten Beleuchtung ausgerüstet.

Besonders für Schulkinder, Spaziergänger und Fahrradfahrer wird sich das Sicherheitsgefühl und die Verkehrssicherheit in der Dunkelheit durch die sinnvoll angepasste Ausleuchtung der Wege erhöhen.

Intelligente Leuchten
Die mit intelligenter Steuerung ausgerüsteten Leuchten geben bei Dunkelheit konstantes Licht mit der Stärke von einem Lux ab – etwa wie eine Kerze in einem Meter Entfernung. Bei Annäherung von Personen erhöht sich die Leuchtkraft temporär auf drei Lux, was mit der späten Abenddämmerung vergleichbar ist. Eine herkömmliche Straßenlaterne hat eine Stärke von etwa zehn Lux.

Insgesamt wurden in den genannten Bereichen 36 moderne Laternen im Abstand von etwa 30-40 Metern und Höhen zwischen dreieinhalb und fünf Metern installiert. Die Leuchteinheiten am Weiher sind seit Ende Oktober 2019 gesteuert im Einsatz. Die Schulwegbeleuchtung wurde am 6. Februar auf die intelligente artenschutzgerechte Arbeitsweise programmiert. Bis dato wurden die Leuchten testweise im „Normalbetrieb“ ohne Abdunkelung gefahren.

Technik erfüllt Artenschutz
Vor dem Bauauftrag hatte die Stadt Herzogenrath die artenschutzrechtlichen Prüfungen der geplanten Beleuchtungsanlagen durchgeführt. „Die in den dazu erstellten Gutachten genannten Anforderungen waren bereits im Planungsvorschlag der enwor berücksichtigt“, erklärt Lothar Schwartz, Sachgebietsleiter Straßenbeleuchtung bei enwor. „Die Leuchten sind mit amberfarbenen LED mit warmweißem Licht - ähnlich einer Glühbirne – ausgerüstet und halten damit die strengen Auflagen der artenschutzrechtlichen Prüfungen ein, genauso wie Abstand und Höhe der Leuchtkörper und die Durchführung der Bautätigkeit.“

Appell
Schon mehrfach wurden in der kurzen Zeit leider Anlagenteile beschädigt. Daher bittet enwor die Nutzer der Wege und des Schulweges, auf mutwillige Beschädigungen der Anlagen zu achten. Wem etwas auffällt, der wendet sich bitte an die enwor-Störmeldestelle (02407 579-1500).